Waldschule wird zum Waldpädagogischen Zentrum

Waldschule wird zum Waldpädagogischen Zentrum

Waldschule im MK mit neuem Namen

Die seit über 20 Jahren bestehende Waldschule im Märkischen Kreis richtet sich zukunftsorientiert an den Richtlinien für die „Bildung für Nachhaltige Entwicklung“ (BNE) aus.

Die Waldschule im Märkischen Kreis heißt jetzt:

Waldpädagogische Zentrum im Märkischen Kreis.

Zur Unterstützung der Arbeit für die Bildung Nachhaltiger Entwicklung, stehen Herrn Axel Dohmen (Leiter der Waldschule) noch eine pädagogische Fachkraft (Grundschullehrerin und zertifizierte Waldpädagogin) an einem Tag in der Woche zur Verfügung, sowie Jugendliche im Ökologischem Jahr.

Um dieses zu verwirklichen wurden am 29.06.2021 die Rahmenbedingungen geschaffen. Hierzu unterzeichneten Andreas Wiebe für den Landesbetrieb Wald und Holz und Gräfin von Baudissin, 1. Vorsitzende des Förderverein Lernort Natur – Waldschule im Märkischen Kreis e.V. eine neue Kooperationsvereinbarung.

Die Unterzeichnung erfolgte im Regionalforstamt Märkisches Sauerland im Beisein von Forstamtsleiter Jörn Hevendehl und Fachbereichsleiter Hoheit, Herr Nils-Holger Schäfer.

Der Förderverein unterhält im Waldpädagogischen Zentrum in Iserlohn-Letmathe einen:

Indoor-Bereich:
Im Berufskolleg des MK (Gartenbau und Landwirtschaft)
–        2 Klassenräume
–        1 Sozialraum
–        Toiletten
–        Büro
Outdoor-Bereich:
–       3 ha Pachtfläche im Wald
–       Grünes Klassenzimmer
–       Dioramahalle
–       Barrierefreie Toilette (ohne Strom & Wasser)
–       Küche    

Die Nachfrage ist weiterhin so sehr hoch, über 7000 Personen aus allen Altersstufen nehmen an Projekten oder Führungen jedes Jahr teil, sodass das Waldpädagogische Zentrum sich Zukunftsorientiert aufstellen muss, um allen Kunden gerecht zu werden. Für die Sensibilisierung unserer Kunden im Bereich, Bildung Nachhaltiger Entwicklung, Klimawandel mit der Wiederbewaldung sind es Themen die uns in den nächsten Jahren stark beanspruchen.